Direkt zum Inhalt

39 Stufen | Bad Hersfelder Festspiele

''Schloss Eichhof''
Keine Vorstellung verfügbar.
39 Stufen | Bad Hersfelder Festspiele

Martin Semmelrogge, Markus Majowski, Stefan Kaminsky und Sarah Elena Timpe in Alfred Hitchcocks furiosem Spionagethriller DIE 39 STUFEN im Schloss Eichhof


Das Publikum der Bad Hersfelder Festspiele sieht im Schloss Eichhof in diesem Sommer eine furiose Krimikomödie. Halsbrecherische Verfolgungsjagden auf fahrenden Zügen, Schießereien in den schottischen Highlands, eine geheimnisvolle Unbekannte im dunkeln Zimmer – den Stoff des berühmten Filmes von Alfred Hitchcock hat Patrick Balow hinreißend und witzig für die Bühne bearbeitet und Patrick Schimanski in Bad Hersfeld inszeniert.


Und mindestens so furios, wie diese Komödie, ist die Besetzung für die Inszenierung der Bad Hersfelder Festspiele im Schloss Eichhof:


Stefan Kaminsky schlüpft in der Rolle des Hannay. Er ist dem Fernsehpublikum aus TATORT, ALARM FÜR COBRA 11, DER LETZTE SCHÖNE TAG, SOKO LEIPZIG und vielen anderen TV-Produktionen bekannt. Aber auch im Theater hat er sich einen Namen gemacht.


Martin Semmelrogge spielt hier rund 20 Rollen in schnellem Wechsel in DIE 39 STUFEN. Martin Semmelrogge ist Erzkomödiant und Tragiker gleichzeitig, und das macht ihn zur Idealbesetzung für DIE 39 STUFEN während der Bad Hersfelder Festspiele.


Vor einer ähnlichen großen Herausforderung und Rollenzahl steht Markus Majowski im Schloss Eichhof. Auch er bringt nicht nur Erfahrungen als Schauspieler mit, sondern ist zudem als Komödiant (z.B. in der Kultserie DIE DREISTEN DREI) bekannt und beliebt.


Sarah Elena Timpe, die in diesem Sommer bereits in DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN, dem Märchen der Bad Hersfelder Festspiele brillierte, übernimmt (fast) alle Frauenrollen und kann hier ihre ganze Vielfältigkeit zeigen.


Mit den Schauspielern steht der Musiker Philipp Wiechert auf der Bühne. Als Theatermusiker war er z.B. am Theater der Altmark (Stendal) für EVITA und DIE DREIGROSCHENOPER oder am KABARETT DENKZETTEL in Magdeburg engagiert.


Vier Schauspieler in rund 50 Rollen machen aus dem humorvollen, tiefsinnigen Filmklassiker ein aberwitziges Theatervergnügen. Irgendwo angesiedelt zwischen Monty Python und Samuel Beckett, verstricken sich einsame Menschen, die alle von einem anderen, wilderen Leben träumen, in einer Geschichte, wie wir sie aus der Film-Noir-Zeit kennen: eine schöne Frau flüstert einem gelangweilten Varietee-Besucher eine geheime Information ins Ohr, zwei Stunden später findet er sie mit einem Messer im Rücken auf seinem Sofa wieder. Des Mordes verdächtigt, von der Polizei gesucht, von Verbrechern gejagt, kann der Mann, der „zu viel wusste“ seinen Verfolgern nur entkommen, wenn er selbst das Geheimnis der 39 STUFEN lüften und seine Unschuld beweisen kann.


Martin Semmelrogge beschreibt die Inszenierung, in der er so viele Rollen spielt, so: „Eine skurrile Krimikomödie, sehr unterhaltsam mit witzigen Figuren und viel professioneller Improvisation. Das Stück ist wie eine Mischung aus Hitchcock-Krimi, Monty Python, Dogville und der Rocky-Horror-Picture-Show als Gruselmusical. Wir stellen einen reißenden Fluss mit Planen dar, eine Leiter wird zur Gletscherspalte. Auch in 39 STUFEN spiele ich einen Bösewicht. Die Leute werden sich köstlich amüsieren, es wird crazy“.

Die nächsten Vorstellungen

Zu dieser Inszenierung gibt es aktuell keine Vorstellungen.

Weitere Informationen

Titel
39 Stufen | Bad Hersfelder Festspiele